Startseite | Impressum | AGB | Datenschutz | Haftungsausschluss | Hilfe | Widerrufsrecht

"Richtiges Verhalten im Schadensfall"

 
 
Einladung zum Tages-Seminar 
 
 
    "Richtiges Verhalten im Schadensfall"
Der juristische Notfallkoffer
     
am 29. April 2019
 
im LKH-Univ.Klinikum Graz
 
Online-Anmeldungen sind ab sofort möglich!
 
 
 
Veranstalter: B.F.G.® - AUSTRIA
 
 


LIEBE KUNDEN!
SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN!

Wer beruflich mit einem kranken oder behandlungsbedürftigen Menschen zu tun hat, ist ständig in Gefahr einen Fehler zu begehen, der dem Patienten Schaden und Schmerz zufügen kann. Tritt nun ein Schadensfall tatsächlich ein, kann es zum Phänomen des „2. Opfers“ kommen, das Prof. Albert Wu (John Hopkins University, Baltimore, USA) wie folgt beschreibt: Während der Patient als „1. Opfer“ jegliche Hilfe und Unterstützung des Systems Krankenhaus bekommen wird, kann es leider durchaus sein, dass der Schädiger von eben diesem System entweder schlichtweg vergessen oder aber vorverurteilt und beschuldigt wird.
Arbeitsrechtlich ist eine derart negative Konsequenz aber nicht nur nicht zwingend, sondern sogar rechtswidrig. Der Arbeitnehmer hat nämlich einen einklagbaren Anspruch, auch und gerade in einem Schadensfall vom Arbeitgeber unterstützt zu werden, da diesen die sogenannte Fürsorgepflicht trifft. Solange keine Anzeichen einer vorsätzlichen Handlung vorliegen, die noch dazu im Gesundheitswesen extrem selten auftritt, hat also jede benötigte Hilfe, sei es psychologischer oder rechtlicher Art, geleistet zu werden.Das richtige Verhalten in einem Schadensfall kann mit relativ wenig Aufwand erlernt werden, allerdings bedarf es dazu nicht nur der professionellen Schulung, sondern auch einer gelebten Kultur im Umgang mit Fehlleistungen. Eine solche Kultur kann nur dann entstehen, wenn sie von der Führung aktiv unterstützt wird.Im AKH Wien ist es in den letzten 20 Jahren nachweislich gelungen, eine Trendwende herbeizuführen, da mit einer Vielzahl von Maßnahmen die Anzahl der Schäden mehr als halbiert werden konnte und gleichzeitig mit dem „juristischen Notfallkoffer“ eine Möglichkeit geschaffen wurde, rund um die Uhr rasch juristischen Beistand zu bekommen.

Wir hoffen, Ihnen mit dem Tages-Seminar "Richtiges Verhalten im Schadensfall - der juristische Notfallkoffer" mit dem Vortragenden SR Dr. Leopold-Michael Marzi aus dem AKH Wien eine neue, interessante, aber vor allem praxisorientierte Veranstaltung anzubieten und freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Herzlichst,
B.F.G.® Austria
Bildung im Gesundheitswesen hat eine gute Adresse!

Zielgruppe


Klinikmitarbeiter (interdisziplinär) aus den Pflegeberufen, Ärzte, Verwaltung, Sonstige Interessierte

Fachliche Leitung

  • Senatsrat Dr. Leopold-Michael Marzi - Wien

SR Dr. Marzi ist seit 1990 in mehreren Funktionen für die Wiener Gesundheitsverwaltung tätig. Er leitet die Stabsstelle Vorfallsabwicklung und Prävention in der Ärztlichen Direktion des AKH Wien. Jeder patientenbezogene Vorfall wird einer juristischen Prüfung unterzogen, wobei nicht die Auffindung und Bestrafung eines Schuldigen im Vordergrund steht, sondern die Vermeidung ähnlicher Zwischenfälle in der Zukunft. Durch die retrospektive Schadensanalyse, die alle seit 1.1.2000 bezahlten Schadensereignisse erfasst, können Fehlerquellen aufgedeckt werden und ähnliche Zwischenfälle zielgerichtet vermieden werden.Ermöglicht wurde dieser Erfolg auch durch die völlig andere Herangehensweise. Juristische Arbeit findet nicht in abgeschlossenen Zimmern statt, sondern im täglichen Kontakt mit den Menschen. Mehr als 50% der Zeit wird im Dialog mit den Berufsgruppen, meist an deren Arbeitsplatz, verbracht. Der Zugang zum Recht ist so leicht möglich, ergänzt um die Möglichkeit, auch außerhalb der Dienstzeiten im Bedarfsfall juristischen Rat zu bekommen.

Fortbildungsinhalte

  • Fehler und Schäden – wie entstehen sie?
  • Die retrospektive Schadensanalyse
  • Wie vermeidet man das „2. Opfer“ – zur Theorie von Prof. Albert Wu („Second victim“)
  • Die Pflichten des Arbeitgebers in einem Schadensfall, insbesondere die Fürsorgepflicht
  • Was tun, wenn etwas passiert?
  • Meldepflichten
  • Juristische Erste Hilfe (der „juristische Notfallkoffer“)
  • Nachbearbeitung des Schadensereignisses
  • Begleitung bei allfälligen Gerichtsverfahren
  • Etablierung einer Kultur im Umgang mit Fehlleistungen
  • Teambildung über die eigene Berufsgruppe hinaus
  • uvm.

* Änderungen vorbehalten

 
Informationen zur Anmeldung

Termin 29. April 2019
09:30 - 17:00 Uhr


Ort LKH-Univ. Klinikum Graz
Seminarzentrum
Auenbruggerplatz 19/1 · A-8036 Graz

Fachliche Leitung Senatsrat Dr. Leopold-Michael Marzi, Wien

Zertifizierung B.F.G. Austria

Teilnahmegebühr 195,00 € pro Person
inkl. USB-Stick mit Seminarinhalten
inkl. Kaffee- und Teeservice, Kaltgetränke und Mittagessen

Zahlungsabwicklung Nach Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung. Bitte überweisen Sie die Anmeldegebühr nach Erhalt der Rechnung auf das angegebene Konto

Parken Vergütungstickets für € 8,00/Tag sind für die Parkgaragen Stiftingtal und Hilmteich im Tagungsbüro erhältlich

Übernachtung Informationen erhalten Sie über:
Herrn Markus Pflanzl
LKH Univ.-Klinikum Graz
markus.pflanzl@klinikum-graz.at
Telefon: +43 316 385 883919

Stornobedingungen Nach erfolgter Anmeldung und späterem schriftlichen Rücktritt ohne Angabe eines Ersatzteilnehmers wird eine Bearbeitungsgebühr von 10 Prozent der o.g. Veranstaltungsgebühr erhoben. Bei schriftlichem Rücktritt innerhalb von 10 Tagen vor Beginn der Veranstaltung sind 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren zu zahlen, danach die volle Gebühr. Ohne schriftlichen Rücktritt erfolgt keine Rückerstattung.

Sie haben noch Fragen? Bildungsinstitut Fachbereiche Gesundheitswesen B.F.G.®
Am Katzenberg 3 · D-57258 Freudenberg
Telefon +49 (0) 2734 572736
Telefax +49 (0) 2734 55516
bfg.kray@t-online.de
www.bfg-kray.de

Es gelten die allgem. Geschäftsbedingungen (AGB's) des B.F.G.® - Bildungsinstitut Fachbereiche Gesundheitswesen

Ich melde mich hiermit verbindlich zum Tages-Seminar "Richtiges Verhalten im Schadensfall - der juristische Notfallkoffer" des Veranstalters B.F.G® - AUSTRIA am 29. April 2019 in Graz an.
Es gelten die allgem. Geschäftsbedingungen (AGB's) des B.F.G.® - Bildungsinstitut Fachbereiche Gesundheitswesen

Vorname *
Nachname *
Krankenhaus
Tätigkeit *
Abteilung
Privatadresse Tragen Sie nachstehend Ihre private Adresse ein. Auf diese Adresse wird auch Ihre Rechnung ausgestellt, wenn Sie unten keine gesonderte Rechnungsadresse eingeben.
Straße u. Hausnr. *
PLZ/Ort *
Telefon *
Fax
E-Mail *
Rechnungsadresse Bitte geben Sie die Adresse an, auf die die RECHNUNG ausgestellt werden soll. Wenn Sie keine Eingabe vornehmen, wird die Rechnung an die oben genannte Adresse ausgestellt.
KH oder Name
Abteilung bzw. z.Hd.
Straße u. Hausnr.
PLZ/Ort
Übernachtung Wünschen Sie Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten?
Anmeldebestätigung Weitere Informationen zur Veranstaltung, sowie die Anmeldebestätigung und Rechnung erhalten Sie nach Anmeldung
Nachricht/Sonstiges
 
Sicherheitscode
Sicherheitscode wiederholen *
* Pflichtfelder, die ausgefüllt werden müssen.

Es gelten die allgem. Geschäftsbedingungen (AGB's) des B.F.G.® - Bildungsinstitut Fachbereiche Gesundheitswesen

 

Jetzt NEU: rPAP-Generator für Erstversorgung

rPAP™ reduziert die "erhöhte Atemarbeit" bis 92%

Unsere Produkte für die Erstversorgung

rPAP™ - die revolutionäre T-Stück-Beatmung mit einer Reduktion der Atemarbeit während der Erstversorgung um bis zu 92 % - mit Maske oder Prongs

ResusciFlow™ T-Stück Beatmungsgeräte in 4 Versionen: 1) herkömmliches Gerät 2) mit int. Mischer 3) mit Mischer, 2 Flowmeter und Absaugung 4) rPAP™ Driver

Masken für T-Stück Beatmung in 2 Versionen (rund und anatomisch) in den Größen 00, 0, 1 und 2 - passend für alle T-Stücksysteme, auch für rPAP™ Generator!

Schlauchsysteme für T-Stück Beatmung in vielen Versionen: mit zweifach drehbaren T-Stück, integrierten Manometer, schräg angesetzten T-Stück, usw.

Reanimationseinheit InfaWarmer™ voll ausgestattete Reanimationseinheit für die zeitgemäße Erstversorgung und Reanimation von Früh- und Neugeborenen

Transparentverband zur IV-Katheterfixation in zwei kleinen Kindergrößen mit U-förmigen Einschnitt, einen transparenten Teil, sowie einem weichen Vliesteil.

O2/Druckluft Mischer Der Inspiration Mischer ist als Low-Flow und als High-Flow Version erhältlich und daher in der Erwachsenenmedizin, als auch in der Neonatologie einsetzbar.

LifeStart™ Reanimationstisch Der kleine, mobile und voll ausgestattete Renaimationstisch kommt direkt bei der Mutter zum Einsatz, um das späte Abnabeln zu ermöglichen

Babyhauben zur Thermoregulation Hauben in vier Farben zur Vermeidung des Temperaturverlustes direkt nach der Geburt oder auf der Säuglingsstation

VNScope™ Videolaryngoskop kleines, handliches und günstiges Videolaryngoskop für Frühgeborene mit Mundspartel in den Größen 000, 00 und 0 !

ChinStrap - Kinnfixierung Mit ChinStrap™ kann das Kinn des Babys fixiert werden, damit der Mund während der NIV-Beatmung oder CPAP-Therapie geschlossen bleibt

TecothermNeo Körperkühlgerät ermöglicht eine rasche und effiziente Kühlung von Neugeborenen mit hypoxisch ischämischer Enzephalopathie (HIE)

NeoBar® Tubushalterung für die sichere Fixierung des Endotracheal-Tubus, vom Frühgeborenen bis zum päd. Patienten, in 8 Größen verfügbar, auch oral anwendbar

NeoGrip® Kabel- Schlauchhalter etc. sind im Intensivbereich vielseitig einsetzbar. Kabel, Zuleitungen oder Schläuche können mit NeoGrip® ideal fixiert und bzw. sortiert werden.